Film

Im Rahmen der Reihe „Freies Kino“ des Wiener Künstlerhauses:

Präsentation des Dokumentarfilms

Es geht mir gut, ich kommme bald“

Österreicher als Kriegsgefangene in Turkestan 1914-1920

am Dienstag 18.04.2017 um 19.00

Ort: Stadtkino im Künstlerhaus, 1010 Wien, Karlsplatz

in Anwesenheit der Filmemacher, Einführung Peter Felch, Moderation Kurt Brazda

Erster Weltkrieg, 22. März 1915: Die österreichische Festung Przemyśl fällt in die Hände der Russen. Ein Großteil ihrer Besatzung landet als Kriegsgefangene im tausende Kilometer entfernten Turkestan, in Lagern auf dem Gebiet der heutigen Staaten Usbekistan, Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan und Turkmenistan.

So sehr ist das Schicksal von 200 000 österreichisch-ungarischen Gefangenen im russischen Orient in Vergessenheit geraten, dass bisher kaum von ihnen Notiz genommen wird. „Es geht mir gut. Ich komme bald“ – so beruhigen sie ihre Angehörigen und halten die Hoffnung auf eine Heimkehr aufrecht gehalten. Mehr lässt die Briefzensur selten zu.

Wie aber erleben und überleben sie wochenlangen Transport, Lagerleben, Zwangsarbeit, Heimweh, Revolution und Bürgerkrieg in einer fremden, orientalischen Umgebung?

Welche Spuren hinterlässt ihre Anwesenheit in Zentralasien und welche Erinnerungen geben sie ihren Nachkommen weiter?

Eine außergewöhnliche Reise in eine vergessene Episode österreichischer Geschichte und durch exotische Gegenden, die uns heute nicht weniger fremd sind als den Gefangenen von damals.

Dokumentarfilm, Ö 2016, 60 min, in deutscher Sprache bzw. deutscher Untertitelung des russischen und kirgisischen Originaltons

Kamera, Schnitt und dramaturgische Beratung: Benjamin Epp, Doris Kittler

Produktion: VENI – Vienna Eurasia Network Initiative nach einer Idee von Peter Felch

Hergestellt mit Unterstützung des Österreichischen Zukunftsfonds, der Vorarlberger Landesregierung und des Österreichischen Außenministeriums

Freier Eintritt

Freiwillige Spenden für die Weiterführung des Filmprojekts sind erbeten.

Reservierungen erbeten unter p.felch@veni-eurasia.net oder 0699 108 47 307

 

 

Präsentation des Dokumentarfilms „Es geht mir gut. Ich komme bald“

20.09.2016 und 19.11.2016

Ort  6900 Bregenz, Veranstaltungssaal des Vorarlberger Landesmuseums (vorarlberg museum) im Rahmen der Ausstellung und Abschlusstagung „Spurensuche.Vorarlberger als Kriegsgefangene in Russisch-Turkestan“

Infosheet – Dokumentarfilm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.