Mitarbeiter

Initiator und Koordinator des Projektes ist der Osteuropa-Historiker und Zentralasien-Kenner Dr.Peter FELCH, der seit 2012 an diesem Projekt arbeitet. Er hat bereits mehrere Recherchereisen zu den Schauplätzen der Kriegsgefangenschaft in Zentralasien unternommen, umfangreiche Literatur- und Archivrecherchen durchgeführt und Interviews mit Historikern und Nachkommen von Kriegsgefangenen geführt.

Am Vorarlberg-Schwerpunkt des Forschungsprojektes arbeiten die beiden Historiker Mag. Christian und Mag.Stefan Troy.

Wissenschaftlich betreut wird das Projekt vom Institut für Iranistik der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, dem Departement für Geschichte der Usbekischen Akademie der Wissenschaften sowie Wissenschaftlern in Kasachstan, Tadschikistan und Kirgisistan.

Am Dokumentarfilm „Es geht mir gut. Ich komme bald“ arbeiteten mit:

Dreharbeiten in Kirgisistan und Tadschikistan sowie bei Interviews in Österreich hat der Kameramann Benjamin Epp durchgeführt. Am Drehkonzept des geplanten Dokumentarfilms hat Martin Polasek mitgearbeitet, die Produktion betreute Bernadette Stummer.

Schnitt und Post-Production erfolgten durch Doris Kittler und Benjamin Epp.

Die Spurensuche an den Originalschauplätzen wird von Christoph Grill (Graz) und Peter Felch fotografisch begleitet und dokumentiert

Die Projekt-Webseite wird von David Ifraimov betreut.

Weitere wissenschaftliche und gestalterische Mitarbieter und Kooperationspartner sind willkommen.